Die Spencer Hill Magic Band ist eine 7-köpfige Band aus Budapest (Ungarn).

Sie spielen außergewöhnlich gut die Film- und Titelmelodien aller Bud Spencer und Terence Hill Filme und zwar LIVE.

Bereits seit einigen Jahren ist diese Kombo fester Bestandteil des offiziellen Spencer-Hill-Fantreffs, das dieses Jahr bereits drei WOchen vor unserem Fantreffen in Ostfriesland stattfindet. 2018 im Geburtsort Terence Hills, im sächsischen Lommatzsch.

Freut Euch auf diese tolle LIVEband, die in unserer Region noch nie gespielt hat, in Budapest monatlich vor 500+ Menschen/Spencer-Hill-Fans aufspielt.

Ein echtes HIGHLIGHT!

Kindheitseinprägung

In der ersten Hälfte der 80er Jahre begegneten die Gebrüder (Krisztián, Gergely und Dávid) – damals alle um die 10 Jahre alt – zum ersten Mal den Filmen von Bud Spencer und Terence Hill in einem kleinen Kino Transdanubiens. Diese Kindheitserlebnisse wandelten sich später in ernsthafte nostalgische Gefühle, als sie sich in der zweiten Hälfte der 90er Jahre die Filme des Schauspielerpaars im Fernsehen oder auf den schon damals erhältlichen DVDs immer wieder angesehen haben. Geprägt von der Stimmung, die die sorgenlose Kindheit in Erinnerung gerufen hat – und damit die Filme und deren Musik – kam ihnen die Idee der Gründung einer Band.

Die drei Brüder, die Gründer der Band, stammen aus einer Musiker- und Künstlerfamilie. Der Vater Musiklehrer mit einer umfangreichen Musikausbildung und ein Großvater, der Schauspieler war. Damit haben die drei Jungs schon früh eine Kostprobe der Darbietung, vor allem von Musik, bekommen. Sie haben ihre Kindheit zwischen Musikinstrumenten und Schallplatten verbracht und daraus ergab sich folglich, dass sie schon früh in die Welt der Musik eingetaucht sind. Ihr Geschmack ist stark von der Musik der 70er Jahre geprägt, von der Zeit, in der auch die bekanntesten Spencer-Hill-Filme gedreht und auch deren Songs geschrieben wurden.

Als Geschwister zur Big Band

Nach den Studienjahren und auch der Familiengründung Anfang der 2000er Jahre, wurden auf einem Familientreffen die Musikinstrumente wieder in die Hände genommen und zum ersten Mal spielten sie „Brotherly Love” aus dem Film „Zwei sind nicht zu bremsen” auf zwei Gitarren und einer Bassgitarre. An diesem Abend kristallisierte sich die Grundidee einer gemeinsamen Band heraus. Und zwar einer Band, die ausschließlich die Filmmusik von Bud Spencer und Terence Hill Filmen spielen sollte.

In dieser Zeit haben alle drei Brüder in verschiedenen Musikgruppen gespielt, besonders Gergey (Bassgitarre), der bereits seit 1993 Mitglied mehrerer Formationen (Jazz-Rock, Big Band) im ungarischen Székesfehérvár (deutsch Stuhlweißenburg) war. Außerdem waren zwei der drei Geschwister Schüler in der Lauschmann János Jazzschule. So war es nicht gerade kompliziert, eine damals noch namenlose Band zu gründen.
Im Jahre 2005 hat sich dann die 7-8 köpfige Band zusammengefunden, deren Mitglieder fast ohne Ausnahme auch bis zum heutigen Tag in der Band spielen. Die Originalbesetzung war: die Kiszely-Brüder (Sologitarre, Rhythmus-Gitarre und Bassgitarre), Péter Csorba (Schlagzeug) und Péter Jelasity (Saxophon). Dazu haben sich aus der Jazzschule noch Tamás Mészáros (Gesang) und der damals noch sehr junge aber talentierte Pianist, János Horváth gesellt. In dieser Besetzung der “Spencer Hill Magic Band” kam es zum ersten Konzert am 16. Juli 2006 im Vergnügungslokal Lompos Farkas in Budapest. Später wurden Orsolya Burján (Gesang) und Marcell Hoff (Schlagzeug) vollwertige Mitglieder. Drei Jahre später ist Orsolya ausgeschieden und Marcell hat endgültig den Posten am Schlagzeug übernommen. Die heutige Aufstellung besteht seit 2015, als Lala Zsigmond den vakanten Posten des Sängers übernommen hat.

Gute Stimmung und Nostalgie – der Schlüssel zum Erfolg

Bei der Gründung hat die Band eine musikalische Lücke gefüllt, die auf der ganzen Welt noch unberührt war, denn bis dato gab es keine einzige Band, die live auf der Bühne die Filmmusik von Bud Spencer und Terence Hill Filmen verarbeitet und gespielt hatte.

In Repertoire der Band stehen Songs, geschrieben vom Ende der 60er bis zur Mitte der 80er Jahre, in unterschiedlichen Musikstilen. Alle Bandmitglieder sind hoch ausgebildete und erfahrene Musiker, die auch mit den Stilen Jazz, Jazz-Rock, Funky, Ethno, Rock oder Blues vertraut sind. Das ist die Garantie dafür, dass alle Songs professionell vorgetragen werden.

Die gute Stimmung sowie die damit verbundene Nostalgie der Filme machen jedes Konzert zu einem  unvergesslichen Erlebnis für die Fans von Bud Spencer und Terence Hill.

Seit 2006 spielt die Band regelmäßig in Ungarn, wo auch jeden Sommer ein Bud Spencer-Terence Hill Festival stattfindet. Im Jahre 2009 hat der deutsche Spencer-Hill-Fanclub die Band nach Leipzig eingeladen, und seitdem treten sie jedes Jahr auch in Deutschland auf.

Die Musikpalette beinhaltet mehr als 50 Songs, geschrieben von Komponisten wie Ennio Morricone, Guido und Maurizio De Angelis (auch bekannt als Oliver Onions), Franco Micalizzi, oder die Gebrüder La Bionda (D.D. Sound).

Es wird ein Fest!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.